Skip Navigation
 

Hülsenfrüchte

Ein weiteres Lieblingsprodukt von mir ist nicht jedermanns Sache. Es handelt sich nämlich um Hülsenfrüchte. Ganz genau gesagt, sind es die dicken weißen griechischen Bohnen, die es mir besonders angetan haben.
In Griechenland heißen sie Gigantes und man bekommt sie im griechischen Restaurants hierzulande als Vorspeise angeboten.
in Deutschland waren sie in früheren Jahren als Saubohnen beliebt.

die getrockneten Bohnen sind in hoher Qualität im Supermarkt oder Kaufladen praktisch nicht zu bekommen, deshalb biete ich für Hülsenfrüchte Enthusiasten hier an.
Ich schicke Ihnen auch gerne mein Lieblingsrezept zu.

Leider schon ausverkauft!


Rezept für Gigantes
__________________


Zutaten

250g Gigantes
1/8 l Maroulia Olivenöl
50 g Tomatenmark dreifach konzentriert
Ein Bund Dill
2 Knoblauchzehen
Meersalz
Pfeffer

Diese Menge dürfte für vier bis sechs volle Suppenteller reichen.

weichen sie die Bohnen zunächst in einem ausreichend großen Kochtopf über Nacht ein. Bedenken Sie, dass die Bohnen ihr Volumen über Nacht verdoppeln werden. Fühlen Sie also ausreichend Wasser ein.

Am nächsten Tag bringen Sie den Topf zum kochen. Er sollte jetzt für ca 20 Minuten vor sich hin köcheln. Während des Kochens steigt weißer Schaum aus den Bohnen auf. Achten Sie darauf, dass der Topf nicht überkocht.

Schütten Sie jetzt die Bohnen in ein Abtropfsieb ab. Geben Sie Bohnen zurück in den Topf und füllen bedeckend mit kaltem Wasser wieder auf. Kochen Sie weitere 30 Minuten.

probieren Sie eine Bohne, ob sie schon weich ist. Wenn nicht kochen Sie die Bohnen so lange weiter, bis sie durch sind.
sie können jetzt nach Bedarf und Geschmack mehr Salz hinzugeben. Die Bohnen werden ab dem Zeitpunkt, wo sie Salz zu setzen, nicht mehr weicher.
Lassen sie die Bohnen nochmals 10 Minuten ziehen.



Zubereitung der Soße


Für die Soße hacken sie die Kräuter und den Knoblauch klein. Rühren Sie in einem Messbecher das Tomatenmark zusammen mit den Kräutern, dem Knoblauch und viel Pfeffer zusammen mit etwas Wasser glatt.

Geben Sie das Öl in den Messbecher und füllen den Inhalt zurück zu den aufgeschütteten den Bohnen.

Füllen Sie Wasser in den Topf mit den Bohnen soweit auf, so dass die Bohnen knapp bedeckt sind.
schmecken sie die Bohnen noch mit ausreichend Salz und Pfeffer ab, köcheln Sie für weitere zehn Minuten, und die Bohnen wären soweit fertig.

wie alle Hülsenfrüchte schmecken sie aber erst nach Eimer Standzeit von einigen Stunden so richtig gut! Je länger desto besser.

Alternativ können Sie die Bohnen auch noch im Backofen in einer Auflaufform bei 250 Grad soweit backen, bis die Bohnen oben aufplatzen.

Dann schmecken sie sogar noch besser. Und sie sind eigentlich sofort verzehrfertig ohne große Wartezeit.

Diese Variante heißt dann Gigantes tou fournou.

Ich esse ja auch gerne zwei Tage an diesem Bohnen, sie lassen sich aber auch gut einfrieren.

Sie sind auch kalt als Vorspeise sehr köstlich.